Update:

PHANTOM - THE SUBMARINE (1999)



Der koreanische U-Boot Offizier Chan Seok wird wegen Meuterei und Tötung
eines Vorgesetzten zum Tode verurteilt.
Der Öffentlichkeit berichtet man von seiner Hinrichtung,
doch er wird heimlich an Bord des streng geheimen U-Bootes Phantom gebracht,
dessen Crew ausschließlich aus zum Tode verurteilten Soldaten besteht,
welche dieses U-Boot nie wieder verlassen werden.
Die Regeln sind streng: Keiner der Männer darf einen Namen tragen,
alle haben nur noch Nummern- und niemand an Bord ausser dem Kapitän selbst
kennt die jeweiligen Details der Missionen des U-Bootes.
Der Stellvertreter des Kapitäns, Nummer 202, ermordet diesen allerdings,
übernimmt das Kommando über die Phantom- und damit auch über die Atomraketen an Bord.
Er lässt Richtung Japan steuern, doch kurz bevor die Phantom in Reichweite der Raketen ist,
taucht ein japanisches U-Boot auf.
202 befiehlt einen Torpedoangriff auf das Boot und gleichzeitig das scharfmachen
aller Atomraketen in Richtung Japan- doch Chan Seok zettelt seinerseits eine Meuterei
gegen 202 an- die Lage an Bord wird immer undurchsichtiger.
Gleichzeitig hat das japanische U-Boot bemerkt, dass die Phantom ihre Waffen scharf gemacht hat...

Warum man auf dem Cover etwas von einem "Action-Highlight" behauptet kann ich nicht sagen-
denn "Action" gibt es hier wenig.
Eher wird einem hier eine Mischung aus Thriller und Drama geboten,
was aber keineswegs unspannend daherkommt.
Man sieht dem Film an dass kein großes Budget zur Verfügung stand,
die CGI-Tricks sind leider sofort als solche erkennbar, vermutlich ist auch das ein Grund,
warum man hier mehr Wert auf das zwischenmenschliche als auf Actionszenen gelegt hat.
Das Psychoduell der Hauptdarsteller kommt aber glaubwürdig rüber,
auch die anderen Darsteller überzeugen in ihren Rollen.

7/10